Merkels Politik, die Verantwortungslosigkeit fördert und Sicherheit geringschätzt. – NZZ

Merkels Politik, die Verantwortungslosigkeit fördert und Sicherheit geringschätzt.

Migration und Sicherheit
Der ohnmächtige Staat  – NZZ
Die Schreckensnacht von Köln zeigt, dass die Einwanderung ausser Kontrolle gerät. Das ist auch Konsequenz einer Politik, die Verantwortungslosigkeit fördert und Sicherheit geringschätzt.

Die individuelle Freiheit ist ein hohes Gut, aber sie muss sich vereinbaren lassen mit den Pflichten des Einzelnen und den Ansprüchen der Gesellschaft. Die richtige Balance muss immer wieder ausgehandelt werden. So warnt der Philosoph Mark Lilla vor einem Zeitalter der Beliebigkeit, das an die Stelle der Ideologien im 20. Jahrhundert getreten sei und nur ein Dogma kenne: das der maximalen persönlichen Autonomie.

Im Gegensatz zum Liberalismus setzt ein übersteigerter Individualismus der Selbstentfaltung keine Schranken und spricht den Einzelnen von der Verantwortung für die Gemeinschaft frei. Wohin dies führen kann, lässt sich in Deutschland besichtigen, das nach den Übergriffen gegen Frauen in Köln um Fassung ringt.  ….

Merkels Politik, die Verantwortungslosigkeit fördert und Sicherheit geringschätzt.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s