USA : Im Land der begrenzten Freundlichkeit | Frankfurter Rundschau

USA : Im Land der begrenzten Freundlichkeit |  Frankfurter Rundschau.

Grenzkontrolle an einem US-Flughafen: Wer ein Visum hat, hat noch keine Garantie, dass er reinkommt. Eine 19-Jährige aus Hessen wollte ihre Verwandten in den USA besuchen, doch amerikanische Grenzbeamte glaubten es ihr nicht – und wiesen sie nach langem Verhör ab.

Aimee Valentina Schneider würde gerne aus einem Alptraum erwachen, aber was sie kürzlich in den USA erlebt hat, ist leider Realität. „Es fühlt sich an, als sei es nicht wirklich passiert“, sagt die 19-Jährige aus dem mittelhessischen Lahntal. Um den Alptraum zu verarbeiten, hat sie ihr Erlebnis minutiös aufgeschrieben.

Die Schülerin hat gerade ihr Abitur gemacht und wollte nun für vier Monate ihre Großcousine in Cleveland besuchen. Auf den Urlaub hatte sie sich schon lange gefreut: erholen, Verwandte besuchen, Sprachkenntnisse verbessern. Die Schneiders pflegen ihr Verwandtschaftsverhältnis in den USA seit 70 Jahren, besuchen sich gegenseitig und Aimee Valentina Schneider hat zudem ein besonderes Verhältnis zu ihrer Großcousine: Ihren ungewöhnlichen Vornamen hat sie von ihr. Im Vorfeld hatte sie sich über Facebook schon ausgiebig mit ihrer Gastgeberin ausgetauscht.   …….

USA : Im Land der begrenzten Freundlichkeit |  Frankfurter Rundschau.

viaUSA : Im Land der begrenzten Freundlichkeit | Politik – Frankfurter Rundschau.