„BKA habe Informationen zurückgehalten, um Material gegen Edathy in der Hand zu haben“ – FAZ

„BKA habe Informationen zurückgehalten, um Material gegen Edathy in der Hand zu haben“

Fall Edathy: BKA-Präsident fordert öffentliche Entschuldigung der Bild-Zeitung – FAZ.

Der Chef des Bundeskriminalamts sieht die Arbeit seiner Behörde durch „absurde Spekulationen“ im Fall Edathy verunglimpft. Er will eine öffentliche Entschuldigung von der Bild-Zeitung.

BKA-Präsident Jörg Ziercke wehrt sich gegen einen Bericht der Bild-Zeitung. Das Blatt hatte im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen den früheren Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy wegen des Verdachts des Besitzes von kinderpornografischem Material spekuliert, das Bundeskriminalamt habe womöglich Informationen zurückgehalten, „um Material gegen Edathy in der Hand zu haben, sollten seine Vorwürfe in der NSU-Affäre für das Amt gefährlich werden.“   ……..

In dem nun von Ziercke beanstandeten Bild-Artikel spekuliert der Chef der Linkspartei, Bernd Riexinger, über die Aussage des Kriminalamts: „Viel wahrscheinlicher ist, dass die Spitze der Behörde über das belastende Material Bescheid wusste.“ Und das Vorstandsmitglied der FDP, Kubicki, wird wie folgt zitiert: „Entweder waren da Trottel am Werk, oder man wollte einen Skandal
vermeiden.“

via „BKA habe Informationen zurückgehalten, um Material gegen Edathy in der Hand zu haben“ – FAZ.

Ein Gedanke zu „„BKA habe Informationen zurückgehalten, um Material gegen Edathy in der Hand zu haben“ – FAZ

  1. Pingback: Kirche heute, 26. Februar 2014 | Christliche Leidkultur

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.