80 Jahre Reichskonkordat – Wie die katholische Kirche die Weimarer Republik verriet | diesseits

80 Jahre Reichskonkordat – Wie die katholische Kirche die Weimarer Republik verriet | diesseits.

Seit Rolf Hochhuths Drama „Der Stellvertreter“ sind die Fragen umstritten: Was wusste der Vatikan genau über die  nationalsozialistischen Konzentrationslager und die Vernichtung der europäischen Juden? Hat sich Papst Pius XII. angemessen verhalten oder hat er geschwiegen, als er deutlich und öffentlich hätte Stellung beziehen müssen?

Anlässlich des 80. Jahrestages des Reichskonkordats am 20. Juli, das die Nationalsozialisten im Jahr 1933 mit der katholischen Kirche abschlossen, verweist der Historiker Dirk Verhofstadt auf die Bedeutung dieses Vertrages für das Ende der Weimarer Republik: „Ohne das Entgegenkommen der katholischen Kirche
und der mit ihr verbundenen Zentrumspartei wäre die Errichtung der nationalsozialistischen Diktatur deutlich schwieriger geworden.“   ……

via 80 Jahre Reichskonkordat – Wie die katholische Kirche die Weimarer Republik verriet | diesseits.