Grüne für Aufkündigung des Konkordats – Vienna Online

Grüne für Aufkündigung des Konkordats –  Vienna Online

Während die Regierungsparteien SPÖ und ÖVP hinter dem Konkordat, das die Verhältnisse der Republik zur katholischen Kirchenleitung im Vatikan regelt, stehen, sind die Grünen für eine Aufkündigung des völkerrechtlichen Vertrages. Das ergab eine Anfrageserie der Initiatoren des “Volksbegehrens gegen Kirchenprivilegien”. Auch die FPÖ kann sich vorstellen, das Konkordat in einzelnen Punkten zu prüfen.

Der Aussage des Volksbegehrens, das Konkordat stamme aus der Zeit des Austrofaschismus, widerspricht das Kultusministerium, das Claudia Schmied untersteht. Die Verhandlungen dazu hätten bereits vor dieser Zeit geendet. Von einer Aufkündigung hält man dort erwartungsgemäß nichts, zahlreiche Religionsgemeinschaften hätten die gleichen Rechte wie die katholische Kirche.

ÖVP: “Bekennen uns uneingeschränkt zum Konkordat”

Ähnlich lautete die Reaktion aus der ÖVP: “Die staatliche Sicherstellung der Selbstdarstellung der anerkannten Religionen gewährleistet die umfassende Religionsfreiheit in Österreich. Wir bekennen uns uneingeschränkt zum Konkordat”, antwortete der Abgeordnete Wolfgang Gerstl.

Etwas anders fiel die Antwort der Freiheitlichen aus. Parteichef Strache hält zwar nichts von einer generellen Kündigung des Vertrags meinte aber: “Zweckmäßig wird es sein, sich das gesamte Vertragswerk Punkt für Punkt durchzusehen und schließlich jeweils im Einzelnen zu entscheiden, ob die entsprechende Bestimmung noch eine Daseinsberechtigung hat.” Strache stellte zudem Begünstigungen der Religionsgemeinschaften bei der Grundsteuer infrage.    ……….. weiterlesen

via Grüne für Aufkündigung des Konkordats – Politik – Vienna Online.